Zurück zur Übersicht

Schulfest mit Sportprominenz

Erstmals durchgeführter Spendenlauf trotz hochsommerlicher Temperaturen ein Erfolg

Das Schulfest an der Werkreal- und Realschule Gengenbach war auch dank neuer Ideen mitten in der letzten Schulwoche ein voller Erfolg. Eine dieser neuen Ideen war der erstmals durchgeführte Spendenlauf. Und damit dessen Zugkraft erhöht wurde, konnte durch Vermittlung von Lehrer Michael Schilling nicht nur die ehemals äußerst erfolgreiche Speerwerferin Christina Obergföll für den guten Zweck gewonnen werden, sondern auch der bekannte Rückwärts- und Treppenläufer Thomas Dold aus Steinach. Dankbar war Michael Schilling nicht nur den Bildungspartnern WTO und Hansgrohe als Sponsoren für die Teilnehmer, sondern der Firma aus Schiltach auch für die Installation ihres riesigen Showers- und Mixertores. Auf diese Weise konnten Befürchtungen hinsichtlich möglicher  Hitzebelastungen der teilnehmenden Läufer minimiert werden, denn bei jedem Durchlauf wurden die Spendenläufer fein geduscht. Zudem verlief ein Teil der das Schulgebäude umkreisenden Strecke im Schatten von Bäumen und Pausendach. Christina Obergföll und Thomas Dold testeten zunächst einmal die Strecke, bevor dann das gemeinsame Läuferfeld gestartet wurde. Nick Schnaus als Moderator schaffte es in Rekordzeit eine unbeschwerte Sportfeststimmung zu schaffen. Besonders aktive Teilnehmer stellte die Vorbereitungsklasse (VKL) von Ilo Aschkar. Sie schafften es 607 € zu erlaufen. In der für eine Stunde offenen Rundstrecke erreichte Alexander Schnurr mit 42 Runden den Rekord. Er lief damit sogar zwei Runden mehr als der mehrfache Treppenlaufrekordler Thomas Dold. Nach Veröffentlichung des Gesamterlöses wird die Geldsumme zu gleichen Teilen an die Vereine „Förderverein Neurokinder Uniklinik Freiburg e.V.“ und „Hilfe für nierenkranke Kinder  e.V.“ übergeben.  Neben vielen Schülern, die für ihre Spendenrunden selbst die Sponsoren gesucht hatten, beteiligten sich auch etliche Lehrer sowie Myriam Schrempp, Vorsitzende der „Neurokinder“,  an der sportlichen Spendensammlung. War der Auftakt zum Schulfest schon ein Novum, so folgte um 18.00 Uhr mit der Einschulung der rund 86 neuen Fünftklässler von Realschule (64) und Werkrealschule (22) für das neue Schuljahr 2019/20 eine zweite Neuerung. Die zukünftigen Schüler am Schulzentrum konnten anschließend auch gleich mit ihren Eltern das sommerabendliche Flair des Schulfestes mit Musik, Spielstraße sowie reichhaltigen Getränke- und Verköstigungsangeboten genießen. Foodtrucks halfen gegen den Hunger. An den Getränkeständen sorgten die Eltern des Fördervereins für eine reibungslose Versorgung. Zu vorgerückter Stunde herrschte dichtes Treiben in lauschiger Sommerluft. Und auf der installierten Profibühne war einiges zu bestaunen und zu hören. Julia Maier und Nicole Weinzierle zeigten mit ihren Schülerinnen eine beschwingte Modenschau. Malika und Gregor erntetem mit ihrem musikalischen Auftritt bewundernde Anerkennung. Allzweckwaffe Nick Schnaus moderierte nicht nur die Vorgänge auf der Bühne sondern spielte auch selbst in der Realschulband „The Unknown“. „No decision“ mit ihrem Bandleader Philip Warthmann hielt die Stimmung aufrecht, bis Christian Schelbert mit der MSG-Band „Thunderbread“ das musikalische Finale eines gelungenen Schulfestes in Szene setzte. Schulleiter Alexander Ritter war begeistert über den Einsatz seiner Lehrkräfte und Schüler sowie die tatkräftige Unterstützung des Fördervereins mit ihrer Vorsitzenden Sandra Merz.

Sponsoren, Sportler und Organisatoren des Schulfestes an Werkreal- u. Realschule v.l.: Tom Schmieder, Janine Hanke, Schulleiter Alexander Ritter, Michael Schilling, Christina Obergföll, Thomas Dold, Sandra Merz und Alexander Allgaier.

Christina Obergföll eröffnete die Spendenrunde mit einem viel bewunderten Ballweitwurf.

Maika und Gregor eröffneten den musikalischen Reigen und ernteten Begeisterung.