Zurück zur Übersicht

„Jobs for Future“ mit viel Resonanz

Bei der der 3. Auflage von „Jobs for Future“ in der Aula von Werkreal-und Realschule waren  Veranstalter, Schüler und Aussteller rundum zufrieden. Am Freitagvormittag konnten sowohl die Werkreal-und Realschüler der oberen Klassen wie auch die Schüler von Stufe 9 -11 des Marta-Schanzenbach-Gymnasium die Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten im regionalen Bereich erkunden. Das Gewerbeforum Berghaupten hatte turnusgemäß diesen anschaulichen Berufsinformationstag organisiert. Und Gregor Peters, der Vorsitzende des Gewerbeforums, betonte in seiner Begrüßung denn auch den sinnstiftenden Nutzen dieser Veranstaltung. Die Firmen gäben den wirtschaftlichen Takt vor und die Schule machten die Musik, indem sie für motivierte Schüler sorgten. Die eigentliche Organisationsarbeit für die Präsentation der Ausstellungsfirmen leisteten Irina Obert und Bernd Müller. Die erfahrenen Organisatoren Hanshelmut Hügel und Hans-Peter Möschle waren zusätzlich mit Rat und Tat zur Stelle.

Immerhin mussten über dreißig Firmen vom Handwerk bis zum Pflegebereich untergebracht werden. Und am Samstag waren viele Firmen bereit, interessierten Schülern und deren Eltern eine zusätzliche Führung in ihren Betriebsräumen anzubieten. Tobias Buß von der W 8 weiß, dass er etwas Handwerkliches ausüben möchte. Ihm gefällt die Ausstellung sehr gut. Eine Ausbildung bei den Stadtwerken würde ihm zusagen. Martina Quadbeck von der Seniorenresidenz Kinzigtal ist ebenfalls hoch erfreut über den Schülerzuspruch am Freitagmorgen. 

Das Interesse an sozialen Berufen habe zugenommen. Und offensichtlich habe sich auch herumgesprochen, dass man in diesem Bereich gutes Geld verdienen könne. Ihr Haus biete aber nicht nur in der Altenpflege aus. Auch die Ausbildung zur vielseitig einsetzbaren Städtischen Hauswirtschafterin ist möglich. Dominik Schnaitter, Auszubildender bei Elektro Schwarz und ehemaliger Realschüler, hatte mit dem Geschicklichkeitsspiel „Heißer Draht“ eine viel ausprobierte Attraktion an seinem Stand. Dieses Jahr waren kaum Eltern zu sehen. Uwe Göpper , Schulleiter der Werkreal- u. Realschule, stellte aber klar, dass Eltern bei dieser Berufsinformation gern gesehene Gäste seien, und lädt diese jetzt schon für den Informationstag in 2019 ein. Dazu hatte auch Hanshelmut Hügel aufgerufen, der mit dem Gewerbeverein Gengenbach im nächsten Jahr die Verantwortung für den Berufsinformationstag trägt. Bei der Begrüßung hatte Schulleiter Stefan Feld vom MSG die Schüler aufgefordert, ihr „Leben in die Hand“ zu nehmen und die „tollen Berufs- und Ausbildungschancen“ in der Region zu nutzen. „Geht auf die Leute zu! Ihr seid die Könige!“, appellierte Uwe Göpper an die jungen Menschen und verwies auf den aktuell guten Bewerbermarkt. Im nächsten Jahr könnten noch zehn Ausstellungsplätze zusätzlich vergeben werden. Bürgermeister Philipp Clever von Berghaupten hat schon signalisiert, dass sich Berghaupten als kommunaler Arbeitgeber und Ausbilder an dieser Veranstaltung beteiligen werde.

Organisatoren und Verantwortliche des 3. Berufsinformationstages „Jobs for Future“. V.l.: Uwe Göpper, Alexander Ritter, Gregor Peters, Alois Lehmann, Manuela Suhm, Bernd Müller, Udo Hitzke, Stefan Feld, Hanshelmut Hügel, Philipp Clever, Irina Obert, Hans-Peter Möschle und Gerda Bohnert.

Gruppenbild mit Dame. V.l. Alexander Ritter, Hans-Peter Möschle, Hanshelmut Hügel, Manuela Suhm, Bernd Müller und Uwe Göpper.