Zurück zur Übersicht

Bors 2015

Ihre ersten konkreten Schritte ins Berufsleben unternahmen in der Woche vor den Herbstferien die Schüler der drei neunten Realschulklassen. Im Rahmen der allgemeinen Projektwoche durchliefen die Schüler ihr einwöchiges Betriebspraktikum.

Schon seit der 8. Klasse hatten die Schüler weitgehend selbstständig in Kindergärten, Produktionsbetrieben, Einkaufsmärkten oder informationstechnischen Dienstleistungsbetrieben nach einem Praktikumsplatz gesucht. Vereinzelt mussten sich die Schüler schriftlich um einen Praktikumsplatz bewerben. Dafür wurden im Unterricht bereits Lebensläufe erstellt und Bewerbungsschreiben eingeübt. Im Allgemeinen genügte aber ein persönliches Gespräch der Schüler selbst oder deren Eltern oder Bekannten, um einen Praktikumsplatz zu erhalten. Für die Bereitstellung von Praktikumsplätzen ist die Schule den Betrieben sehr dankbar.  Ganz wenige Schüler hatten sich einen Platz außerhalb des Ortenaukreises besorgt. Die meisten gewannen ihre ersten Betriebserfahrungen im Umkreis Gengenbach, Offenburg, Lahr und Zell a.H. Auch bei Hansgrohe, dem Bildungspartner im südlichen Einzugsbereich fanden Schüler Praktikumsplätze. „Das macht Spaß“. „Das ist ziemlich anstrengend.“ waren einige Äußerungen, die die betreuenden Lehrkräfte bei ihren Firmenbesuchen zu hören bekamen. Ihre Erfahrungen, ihre Erkenntnisse bzw. ihren Lernerfolg werden die Schüler in der 2. Projektwoche vor der Klasse in einer Präsentation vortragen.

Gewissenhaft zeichnet Sinja die Waren mit  Preisschildern aus.

Bereits am zweiten Tag des Praktikums bedient Lisa hochwertige Kopiergeräte, ein Tätigkeitsfeld des Mediengestalters.

Giulia im Kreis ihrer kleinen Schützlinge im Kindergarten St. Georg Berghaupten.