Zurück zur Übersicht

Musischer Abend begeistert

Eine randvolle Stadthalle belohnte engagierte Schüler und Lehrer der Werkreal- und Realschule am Dienstag vor den Pfingstferien 2016. Welche Energie und Begeisterungsfähigkeit hinter der großen Vielfalt der musikalischen, artistischen und szenischen Darbietungen steckte, die beim musischen Abend von Eltern, Kollegen und Mitschülern bewundert werden konnte, weiß nur richtig einzuschätzen, wer selbst schon einmal in diesem Bereich aktiv war.

Die Gitarrengruppe 5 & 6 mit Stefanie Nock

Es war schon rein umfangmäßig ein äußerst reichhaltiges Programm, das Jung und Alt gezeigt wurde. Aufgrund der laufenden musikalischen Aktionen in der Werk- und Realschule war es nur natürlich, dass dieser Bereich den Löwenanteil des Abend bestückte. So eröffnete die Bläserklasse von Angela Hermann mit der Europahymne und „Let`s rock“ machtvoll den Abend. Ganz im Gegensatz dazu fühlte sich manch einer in den Club einer Großstadt versetzt, als die Elektronik Beats AG von Nick Schnaus mit ener Mischung aus elektronisch produzierten und live gespielten Klängen lautstark und rhythmisch mitreißend nach knapp drei Stunden die eindrucksvolle Schulveranstaltung beendete. Nick Schnaus und seine Schüler von der Veranstaltungs-AG sorgten zudem für Licht, Ton und geheimnisvolle Nebelschwaden.

Malik Ali imponierte mit ihrem professionellen Auftritt.

Das Gitarrenspiel ist der Renner an der Werkreal- und Realschule. So bedienten sich gleich fünf Gruppen dieses Instrumentes, um ihre Beiträge musikalisch aufzuwerten. Mit „Knocking on heavens door“ und „Die immer lacht“ zeigte die Gitarrengruppe von Stefanie Nock aus Schülern der Klassen 5 und 6, was sie in der kurzen Einübungszeit schon spielen und singen konnten. Vielen gefiel das gemeinsame Musizieren in 5 und 6 so sehr, dass sie zu Stefanie Nock in die Gitarren AG für Fortgeschrittene kamen. Diese Gruppe erfreute mit „Applaus, Applaus“ und „Photograph“. Aus dem Songwriting Projekt der ersten Maiwoche hatte Stefanie Nock mit ihren Mädchen insgesamt vier Lieder  mitgebracht. Die kreative Fantasie beeindruckte. Michael Blum und seine Gitarrengruppe brachten mit „Roots Rock Reggae“ karibische Klänge in die Stadthalle. Ein wahres Wunder vollbrachte Rainer Lietzmann mit seinem Singer/Songwriter Projekt.

Geheimnisvolles zum Abschluss: die Elektronik Beats AG

Zur Verblüffung der Zuhörer sangen die Solosänger aus der sechsten Klasse beherzt und klar ihre Songparts. Es war auch gar zu herzig, wenn ein Sechstklässler sang: „Als ich dich das erste Mal gesehen habe, sind Schmetterlinge aus meinem Bauch ….“ . Theater gab es auch. Ulrike Müller zeigte mit ihrer Gruppe die ergreifende Geschichte von Pinguinen, die doch noch entgegen der Vorschriften einen dritten Pinguin in die Arche Noah schmuggelten. Einen geradezu professionellen Auftritt bescherte Malik Ali mit ihrem authentisch hingelegten „Let it be“. Weitere Jugendliche aus der Vorbereitungsklasse für Migranten präsentierten in verteilten Rollen das Gedicht „Frieden ist möglich“. Die Projektgruppe Europasteg von Sabine Fischer stellte in Bildern und Erklärungen ihre Arbeit während der vorausgegangenen Projektwoche vor. Die Gruppe von Veronika Rastätter zeigten ebenfalls die Ergebnisse ihrer Projektarbeit. Als Fußballmodels trippelten Mädchen und Jungs mit ihren selbstgestalteten  EM-Trikots und Fußball über die Bühne. Noch mehr Bewegung brachte die Zirkusgruppe von Daniela Leiser. Jonglieren mit Diabolos und Tellern, grazile Beweglichkeit mit Reifen und zum Schluss eine große Körperpyramide fanden die Bewunderung von Eltern, Lehrern und Schülern. Schulleiter Uwe Göpper war voll des Lobes über die gezeigten Leistungen und würdigte deren Wirkung für das Selbstbewusstsein der Schüler.

Schulleiter Uwe Göpper hatte für sein Lob nochmals alle Akteure auf die Bühne gerufen.