Zurück zur Übersicht

Tag der offenen Tür am 18.03.2017 an der WRRS Gengenbach

Rektor Uwe Göpper begrüßte am Samstagvormittag, den 18.03.2017, zahlreiche neugierige Viertklässler mit ihren interessierten Eltern in der Aula. Die WRRS öffnete bereits zum vierten Mal ihre Pforten und Räumlichkeiten für den Informationstag der Neuankömmlinge.

Einen tollen und motivierenden Eindruck und Einblick aus dem Bereich des musischen Profils erhielten die Gäste bereits bei der Begrüßung durch die Gitarrengruppe und die Bläserklasse. Die Gitarrenklassen boten gemeinsam mit der Gitarren-AG unter der Leitung von Stefanie Nock den Titel „Lieder“ von Adel Tawil dar und die Bläserklasse begeisterte unter der Leitung von Simon Schäfer die zahlreichen Zuhörer mit „Jus' Plain Blues“. 

Die Gitarrengruppe von Stefanie Nock

Die beiden Schülersprecher Zoe Bauer (R 10c) und Joshua Roser (R 10a) hießen die potentiellen neuen Schüler und Eltern von Schülerseite ebenfalls willkommen und schilderten ihren Eindruck der eigenen Schullaufbahn. Sie zeigten durch ihren überzeugenden und selbstsicheren Auftritt, dass nicht nur Noten eine wichtige Rolle spielen, sondern die Schüler auch im Bereich Personalkompetenz geschult und gefördert werden.

Simon Schäfer mit seiner Bläsergruppe

Im Anschluss an die Vorstellung der beiden Konrektoren Alexander Ritter (RS) und Manuela Suhm (WRS) durften die Viertklässler gemeinsam mit den Schülerpaten unter der Leitung von Diana Ohnemus die Angebote der unterschiedlichen Fachräume erkunden. Hierbei durfte der Nachwuchs in Technik zum Beispiel dabei zusehen, wie Namensschilder gefräst wurden oder in Chemie verschiedene Versuche praktisch durchführen. In den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch gab es viele spielerische Einblick in die Arbeit dieser Fächer. Die Bücherei lud zu einer Rallye in die Welt der Bücher ein und die Schulsanitäter ermöglichten das fachmännische Verarzten einer verletzten Person sowie das Reanimieren anhand eines Modells. Da Ostern bald vor der Tür steht, wurden im Kunstraum Ostermotive abgedruckt, welche anschließend mit nach Hause genommen werden durften. In Französisch wurden spielerisch Vokabeln und Zahlen das praktische Arbeiten am Computer wurde im PC-Raum geübt.

Schüler und Eltern interessieren sich für die HTW-Räume sowie die Küche

Während die Kinder das Schulhaus erkundeten, informierte Schulleiter Uwe Göpper über das pädagogische Konzept, mögliche Abschlüsse, die gute Durchlässigkeit des Schulsystems sowie das umfangreiche Unterrichtsangebot an unserer Schule. Besonders hob er dabei das Angebot der offenen Ganztagsschule sowie die individuelle Förderung hervor. Neben zahlreichen Arbeitsgemeinschaften wie der Fußball- oder Gitarren-AG haben erlebnispädagogische Aktivitäten wie das Skischullandheim in Leysin, Jugend trainiert für Olympia und das Konzept des Methodentrainings einen großen Stellenwert. Dass Berufsorientierung für uns ebenfalls ein zentraler Punkt ist, zeigten auch die Informationsstände der anwesenden Bildungspartner, welche an einem frühen Kontakt mit den Schülern interessiert sind. Die Eltern konnten sich bei ihrem geführten Rundgang durch das Schulhaus nicht nur Informationen in den jeweiligen Fachräumen und an den Ständen der Bildungspartner holen, sondern lernten auch unsere pädagogischen Hilfen kennen. Unsere Beratungslehrer (Nick Schnaus), Schulsozialarbeiter (Jonas Köhn), pädagogische Assistentin (Gülperi Celik) sowie Berufseinstiegsbegleiter (Peter Zimmermann) öffneten ihre Räume, um die Eltern über ihre Arbeit an unserer Schule zu informieren.

Im Technikraum kann selbst gesägt, gefräst und gelötet werden

Schüler der SMV sorgten gemeinsam mit den Verbindungslehrern Veronika Raststätter und Michael Schilling an diesem Tag mit Kuchen, Brezeln und Kaffee für das leibliche Wohl der Gäste und einen entspannten Ausklang in der Aula.

In Kunst dürfen selbst gedruckte Ostermotive mit nach Hause genommen werden

Viele Fächer wie Deutsch, Mathe, Englisch und Französisch stellen mit verschiedenen Übungen ihre Arbeitsweisen vor

In den Naturwissenschaften kann selbst experimentiert werden

Die Schulsänitäter verarzten nicht nur verletzte Schüler im Schulalltag, sondern zeigen an diesem Tag auch, wie fachmännisch reanimiert wird