Zurück zur Übersicht

Tag der offenen Tür der WRRS Gengenbach

Am Samstag, den 10. März 2018, öffnete die neu gestaltete Werkreal- und Realschule Gengenbach in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr die Türen für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 mit ihren Eltern. Die Begrüßung in der Aula begann um 09.00 Uhr und wurde vom „Power Rock“ der Bläsergruppe 6 unter der Leitung von Angela Hermann musikalisch eröffnet.

Bläsergruppe von Angela Hermann

Die Schülersprecherin Sarah Schirmbeck (R 9c)  hieß die potentiellen neuen Schüler und Eltern von Schülerseite ebenfalls willkommen und schilderte ihre Eindrücke von der eigenen Schullaufbahn. Sie dokumentierte durch ihren überzeugenden und selbstsicheren Auftritt, dass nicht nur Noten eine wichtige Rolle in der Schullaufbahn spielen, sondern die Schüler auch im Bereich Personalkompetenz geschult und gefördert werden.

Schülersprecherin Sarah Schirmbeck

Die Schüler der Technik-AG Felix Henne, Michael Braun und Lukas Benz zeigten an diesem Tag ebenfalls, dass sie ihre persönlichen Stärken und Interessen zum Nutzen der Schule in den Schulalltag mit einbringen können. 

Mit den Worten „interessant, informativ und innovativ“ schloss Sandra Merz, die Vorsitzende des Fördervereins, ihre sehr eindrucksvolle Rede, in der sie auf die Möglichkeit des Kennenlernens der Schule hinwies und die Eltern bat, diese wichtige Entscheidung im Sinne ihrer Kinder zu treffen. 

Im Anschluss an die Vorstellung der beiden Konrektoren Manuela Suhm (WRS) und Alexander Ritter (RS) folgte ein weiterer Baustein unseres musischen Profils.

Stefanie Nock präsentierte mit ihrer Gitarrengruppe der Klassenstufe 6 ein abwechslungsreiches Medley aus verschiedenen Liedern, die im Verlauf des Schuljahres gemeinsam einstudiert wurden. In einem gemeinsamen Auftritt der Gitarren- und Flötengruppe der Klassenstufe 6 unter der Leitung von den Musiklehrern Michael Blum und Eva Gärtner spielten sie das Stück „What shall we do“.

Gitarrengruppe von Stefanie Nock

Die Viertklässler durften dann ihre Informationsreise durchs Schulhaus antreten. Begleitet wurden die zuvor eingeteilten Gruppen von den Schülerpaten unter der Leitung von Diana Ohnemus. Sie ließen ihre Schützlinge die Angebote der unterschiedlichen Fachräume erkunden. Hierbei durfte der Nachwuchs in Technik zum Beispiel dabei zusehen, wie Namen in einen Kugelschreiber gefräst wurden oder konnten in den naturwissenschaftlichen Räumen verschiedene Versuche praktisch durchführen. In den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch gab es viele spielerische Einblicke in die Arbeit dieser Fächer. Die Bücherei lud zu einer Rallye in die Welt der Bücher ein und die Schulsanitäter ermöglichten das fachmännische Verarzten einer verletzten Person sowie das Reanimieren anhand eines Modells.

Blutdruck messen bei den Schulsanitätern

Da Ostern bald vor der Tür steht, wurden im Kunstraum Ostermotive abgedruckt, welche anschließend mit nach Hause genommen werden durften. In Französisch wurden spielerisch Vokabeln und Zahlen wiederholt. Das praktische Arbeiten am Computer wurde im PC-Raum geübt. Großes Interesse gab es auch an einem Stand, wo sich die Robotic-AG präsentierte.

Während die Kinder das Schulhaus erkundeten, informierte Schulleiter Uwe Göpper über das pädagogische Konzept, den neuen Bildungsplan mit G- und M-Niveau, die möglichen Abschlüsse, die gute Durchlässigkeit des Schulsystems sowie das umfangreiche Unterrichtsangebot an unserer Schule. Besonders hob er dabei das Angebot der offenen Ganztagsschule sowie die individuelle Förderung hervor. Neben zahlreichen Arbeitsgemeinschaften wie der Fußball- oder Gitarren-AG haben erlebnispädagogische Aktivitäten wie das Skischullandheim in Leysin, Jugend trainiert für Olympia und das Konzept des Methodentrainings nehmen im pädagogisch orientierten Schulkonzept einen großen Stellenwert ein.

Rektor Uwe Göpper

Dass Berufsorientierung für uns ebenfalls ein zentraler Punkt ist, zeigten auch die Informationsstände der anwesenden Bildungspartner, welche an einem frühen Kontakt mit den Schülern interessiert sind. Die Eltern konnten sich bei ihrem geführten Rundgang durch das Schulhaus nicht nur Informationen in den jeweiligen Fachräumen und an den Ständen der Bildungspartner holen, sondern lernten auch unsere pädagogischen Fachkräfte kennen. Unsere Beratungslehrer (Nick Schnaus), Schulsozialarbeiter (Jonas Köhn), pädagogische Assistentin (Gülperi Celik) sowie Berufseinstiegsbegleiter (Peter Zimmermann) öffneten ihre Räume, um die Eltern über ihre Arbeit an unserer Schule zu informieren.

Die Klasse R9b sorgte gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Karin Haist an diesem Tag mit Kuchen, Brezeln und Kaffee für das leibliche Wohl der Gäste und einen entspannten Ausklang in der Aula.

Kreatives Arbeiten im Technikraum

Mikroskopieren im NWA-Raum