Zurück zur Übersicht

Tag der offenen Tür an der WRRS Gengenbach

Am Samstag, den 08. Februar 2020, öffnete die Werkreal- und Realschule Gengenbach in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr die Türen für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 mit ihren Eltern.

Die Begrüßung in der Aula begann um 09.00 Uhr und wurde vom Stück „Drums of Corona“ der Bläsergruppen 5 und 6 unter der Leitung von Angela Hermann musikalisch eröffnet.
Schulleiter Alexander Ritter hieß die Schüler und Eltern willkommen und stellte ihnen unseren Konrektor Dirk Hampel und unsere zweite Konrektorin Manuela Suhm vor.

Die Bläsergruppe der WRRS Gengenbach

Den Aspekt „Schule ist mehr als ein Gebäude“ griff Ralf Müller, zweiter Elternbeiratsvorsitzender und zweiter Vorsitzender des Fördervereins, auf und berichtete den Zuhörern aus eigener Erfahrung, was unser Schulleben auszeichnet.
Die erste Vorsitzende des Fördervereins, Frau Sandra Merz, betonte ebenfalls, dass Eltern besonders dann glücklich sind, wenn ihre Kinder glücklich sind und gab einen kurzen Überblick über die wichtige Arbeit des Fördervereins. 

Ralf Müller (Vertretung des Elternbeirats) und Sandra Merz (Vorsitzende des Fördervereins)

Der Schülersprecher Jürgen Knoll (R 10a) begrüßte die potentiellen neuen Schüler und Eltern von Schülerseite ebenfalls und schilderte seine Eindrücke von der eigenen Schullaufbahn. Er dokumentierte durch seinen überzeugenden und selbstsicheren Auftritt, dass nicht nur Noten eine wichtige Rolle in der Schullaufbahn spielen, sondern die Schüler auch im Bereich Personalkompetenz geschult und gefördert werden.

Die Schüler der Arbeitsgemeinschaft „Veranstaltungstechnik“ zeigten an diesem Tag ebenfalls, dass sie ihre persönlichen Stärken und Interessen zum Nutzen der Schule in den Schulalltag mit einbringen können.
Stefanie Nock präsentierte mit ihrer Gitarrengruppe der Klassenstufe 6 das stimmungsvolle Stück „Ein Kompliment“, welches im Verlauf des Schuljahres gemeinsam einstudiert wurde.

Die Viertklässler durften dann unter Anleitung von den Schülerpaten ihre Informationsreise durchs Schulhaus antreten. Begleitet wurden die zuvor eingeteilten Gruppen von vielen weiteren Schülerpaten unter der Leitung von Diana Ohnemus und Kathrin Hausadowsky. Sie ließen ihre Schützlinge die Angebote der unterschiedlichen Fachräume erkunden. Hierbei durfte der Nachwuchs in Technik zum Beispiel dabei zusehen, wie Namen in ein Stück Holz gefräst wurden oder konnten in den naturwissenschaftlichen Räumen verschiedene Versuche praktisch durchführen.
In den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch gab es viele spielerische Einblicke in die Arbeit dieser Fächer. Die Bücherei lud zu einer Rallye in die Welt der Bücher ein und die Schulsanitäter ermöglichten das fachmännische Verarzten einer verletzten Person sowie das Reanimieren anhand eines Modells. Um das gesammelte Material sicher nach Hause zu befördern, wurden im Kunstraum Papiertüten mit unserem Schullogo bedruckt, welche anschließend mitgenommen werden durften.
In Französisch wurden spielerisch Vokabeln und Zahlen wiederholt. Das praktische Arbeiten am Computer wurde im PC-Raum geübt.

Während die Kinder das Schulhaus erkundeten, informierten Schulleiter Alexander Ritter und Konrektorin Manuela Suhm über das pädagogische Konzept, die möglichen Abschlüsse, die gute Durchlässigkeit des Schulsystems sowie das umfangreiche Unterrichtsangebot an unserer Schule. Besonders hob er dabei das Angebot der offenen Ganztagsschule sowie die individuelle Förderung hervor. Neben zahlreichen Arbeitsgemeinschaften wie der Fußball- oder Gitarren-AG nehmen erlebnispädagogische Aktivitäten Jugend trainiert für Olympia und das Konzept des Methodentrainings im pädagogisch orientierten Schulkonzept einen großen Stellenwert ein.

Werkstücke der AES Schülerinnen und Schüler

Unser Schulsozialarbeiter Lothar Miksch und unsere pädagogische Assistentin Gülperi Celik sowie die Berufseinstiegsbegleiter öffneten ebenfalls ihre Räume, um die Eltern über ihre Arbeit an unserer Schule zu informieren.

Schulsozialarbeiter Lothar Miksch mit der pädagogischen Assistentin Gülperi Celik

Dass Berufsorientierung für uns ebenfalls ein zentraler Punkt ist, zeigten auch die Informationsstände der anwesenden Bildungspartner, welche an einem frühen Kontakt mit den Schülern interessiert sind. Die Eltern konnten sich bei ihrem geführten Rundgang durch das Schulhaus nicht nur Informationen in den jeweiligen Fachräumen und an den Ständen der Bildungspartner holen. Ein besonderes Highlight war der Besuch des Neubaus am Schulzentrum mit Mensa, Schülerforschungszentrum und Mediathek.
Die Klasse R9b sorgte gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Sven Lehmann an diesem Tag mit Kuchen und Kaffee für das leibliche Wohl der Gäste und einen entspannten Ausklang in der Aula.