Zurück zur Übersicht

Wintersporttag 2016 - vielfältig und lebendig

Die Fastnachtsferien dauerten in diesem Jahr bis Aschermittwoch. Doch der Donnerstag als erster Schultag nach Fastnacht stürzte die Schüler der Werkreal- und Realschule Gengenbach nicht  wieder abrupt in den Lernalltag. Vielmehr hatten die SMV-Lehrer Veronika Rastätter und Michael Schilling am Donnerstag den alljährlichen Wintersporttag angesetzt.

Nach aufwändiger Organisationsarbeit hatten sie den Schülern acht Sportgruppen angeboten. Vier Angebote lockten ins Freie, vier Gruppen konnten sich unter geschützten Hallendächern betätigen. Das Europabad in Karlsruhe war der absolute Renner. Nahezu zweihundert Schüler ließen sich zum warmen Wasser nach Karlsruhe fahren. Fast 100 Schüler hatten sich zum Ballsport in der Kinzigtalhalle gemeldet. Rund neunzig Schüler bewegten sich zu Fuß in der frischen Winterluft. Sie wanderten einfach oder beteiligten sich an der orientierenden Schnitzeljagd in Gengenbach und Umgebung. Die Ski- und Snowboardfahrer waren am längsten unterwegs. Ihr Bus fuhr bereits um 7.45 Uhr Richtung Feldberg und brachte die rd. zwanzig originären Wintersportler gegen 18.00 Uhr wieder in die Heimat zurück. Winterfeeling und trotzdem Hallenschutz genossen die Schlittschuhläufer. Absolut in der Minderheit waren die Radfahrer, dafür genossen sie vom Turm des Hohen Horns einen glasklaren Blick über das Kinzigtal bis Biberach im Süden, die schneebedeckten Vogesen im Westen und das weißgezuckerte Moosmassiv mit dem einsam aufragenden Moosturm.

Pause vor dem finalen Gipfelsturm

Blick vom Hohen Horn in das Kinzigtal. Lohn des Durchhaltevermögens.

Traumhafte Mooskulisse. Genuss nach vollbrachter Leistung.